Ausbildung zum Selbtsversorger 2018

Im Jahreskurs zum Selbsversorger entsteht eine Plattform für Wissensaustausch in der Selbstversorgung.

Während fünf Wochenenden übers Jahr verteilt erarbeiten wir, auf unserem bescheidenen Hof, Strategien für die Selbsversorgung.

Altes bewährtes Wissen und Traditionen werden weiterhin praktiziert und auch neue Wege werden gegangen um gewisse Abläufe mit  zeitgenössischen Inovationen zu kombinieren.

 

Konkret arbeiten wir in Kleingruppen a 4 Menschen. Wir gehen durchs Gartenjahr und beginnen Im Frühling mit Gartenhacken, Setzlingen anziehen, und einsähen. Zu welchem Zeitpunkt wird welches Gemüse angezogen oder gesät, welche Gemüsesorten ergänzen sich positiv.

Wir erarbeiten leckere Wildrräuterrezepte und wenden die gleich ganz praktisch in der Küche an. 

Auch Grossmutters Hausapotheke wollen wir auffrischen und uns erinnern wie oft bescheidene Kräuter uns schon sehr gesund erhalten können. Wir sammeln also viele verschiedene Wildkräuter, verarbeiten sie zu Tees, Salben und machen Ölauszüge und Kräutersalze.

Wir beschäftigen uns auch mit dem Schnitt von Fruchtbäumen, mit dem kultivieren von Beeren und Nüssen. 

Verschiedene Getreide wollen wir im kleinen anbauen. Wie zum Beispiel ganz alte Sorten wie Emmer oder Einkorn.

Weiter werden wir die Bienen durch den Blütensommer begleiten und erhalten Einsicht in eine wesensgemässe und naturnahe Imkerei. Wie gewinnt man Honig, Pollen, Gele Royal, Propolis und wie findet all dies in der Apitherapie seinen Platz.

Ein weiteres Thema ist die Milchverarbeitung. Wir lernen Yoghurt machen, kultivieren von Milchkevir, herstellen von Frischkäsen, Halbhartkäse, Quark und Hüttenkäse.

Im Herbst beschäftigen wir uns mit verschiedenen Arten des Haltbarmachens für den Winter.

Eine Gruppe wird immer für die Zubereitung der Malzeit sein und so den Weg vom Garten auf den Tisch konkret erleben.

 

Am Samstag Abend gibts jeweils einen Theorieteil über die vielen Möglichkeiten der Selbstversorgung, über die Bodenbeschaffenheiten, den Pflanzenbau, das Kompostieren, das herstellen von Dünger, die Imkerei, die Milchverarbeitung und die Hausapotheke, was dies für jeden bedeutet und zu wieviel % das für jeden einzelnen umsetzbar ist.

 

Unser Kurs ist also sehr praktisch und pragmatisch. Wir wollen mit ganz einfachen Mitteln Selbstversorgung möglich machen.

 

Ablauf

Der Kurs beginnt jeweils am Samstag um 14:00 Uhr

Wir beginnen gleich mit der Praxis und fühlen in den Garten. 

16:00 Zvieripause

Um 18:00 gibt es ein feines, reichhaltiges und womöglich aus dem Garten stammendes Abendessen.

Um 20:00 ist Theorie angesagt. Auch ein Austausch von bereits vorhandenem Wissen und Erfahrungen soll hier Platz haben.

Am frühen Sonntagmorgen gibts die Möglichkeit am Agnihotra, einer Vedischen Feuerzeremonie, teilzunehmen, auch beim anschliessenden Yoga mit Silvana ist jeder herzlich willkommen teilzunehmen.

09:00 Uhr:  feines Sonntagszmorge

10:00 Uhr: Praxis 

12:00 Uhr: Mittagessen 

14:00 Uhr: Erfahrungen vom Wochenende austauschen, Arbeitsblätter vorstellen, Fragen stellen

16:00 Schluss mit einem feinen Zvieri

 

Daten 2018

21-22 April

19-20 Mai

16-17 Juni

11-12 August

6-7 Oktober

 

 

Kurskosten

Kurs mit Kost und Logis für fünf Wochenenden: sfr 1350.-

Das Essen ist vegetarisch und die Übernachtung im Massenlager.

Der Kurs ist im Voraus zu bezahlen, die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 12 TeilnehmerInnen.

Anmeldeschluss jeweils 1 Woche vor Kursbeginn.

Anmeldende bis 30. Januar erhalten 10% Frühbucherrabatt.

 

Die Daten können auch einzel gebucht werden. sfr. 270/Wochenende

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.